German Pellets-Tochter Firestixx stellt Insolvenzantrag

10.02.2016

Landshut/Essenbach/Peißenberg Die zur German-Pellets-Gruppe gehörige FireStixx Holz-Energie GmbH hat am 04.02.2016 beim Amtsgericht Landshut Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gemäß § 270a InsO gestellt. Das Gericht stimmte dem Antrag zu und ordnete vorläufige Eigenverwaltung an. Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Gericht Herrn Rechtsanwalt Dr. Robert Hänel von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte.

Die wirtschaftliche Krisensituation, die zur Stellung des Insolvenzantrages führte, sei auf die wirtschaftlichen Probleme der German-Pellets-Gruppe, insbesondere der German Pellets GmbH als Konzernmutter der FireStixx Holz-Energie GmbH zurückzuführen, erklärte das Unternehmen.

Infolge dieser Krise hätten sämtliche Kreditversicherungsgesellschaften auch die Kreditwürdigkeit der Tochtergesellschaften, somit auch der FireStixx Holz-Energie GmbH, herabgesetzt. Daraufhin seien Kreditversicherungslinien bei Lieferanten gekündigt und bis dahin bestehende Lieferantenkredite nicht mehr gewährt worden.

Umstellungen auf Sofortzahlungen bzw. Vorauskasse bei Bestellungen hätten negative Effekte auf die Liquidität gehabt, sodass trotz eines profitablen Geschäftsbetriebes ein Insolvenzantrag gestellt werden musste.

Die vom Amtsgericht Landshut angeordnete vorläufige Eigenverwaltung bewirkt, dass die bisherige Geschäftsführung im Amt bleibt und den Sanierungsprozess in Eigenregie umsetzen kann. Damit insolvenzrechtliche Anforderungen und Bestimmungen eingehalten werden, wird die Geschäftsführung umfassend von den Rechtsanwälten Ludwig Wöhren Schewtschenko (LWS) Partnerschaft mbB beraten. LWS ist eine auf das Insolvenzrecht und insbesondere auf Restrukturierung in Eigenverwaltungsverfahren spezialisierte, bundesweit tätige Kanzlei mit Niederlassungen in Hamburg und München.

Der Geschäftsbetrieb der FireStixx Holz-Energie GmbH werde vollumfänglich aufrecht erhalten. Die vollständige Lieferfähigkeit der FireStixx Holz-Energie GmbH sei sichergestellt.

Die Firma Firestixx gehört seit 2011 zur German-Pellets-Gruppe. Erst im Jahr 2013 hatte Firestixx seinen bisherigen Firmensitz von Vilsbiburg nach Essenbach verlegt. Damals war die Geschäftsführung für 2013 von einem Umsatz von 85 Millionen Euro ausgegangen. Mit einem Netzwerk aus Pelletherstellern und Partnerhändlern vertreibt das Unternehmen seine Pellets unter anderem in Deutschland, Österreich und Italien. Die Jahreskapazität lag 2013 bei rund 700 000 Tonnen Holzpellets. Derzeit sind rund 70 Mitarbeiter am Firmensitz in Essenbach und an einem weiteren Standort in Plattling (Kreis Deggendorf) beschäftigt.

10.02.2016