W. SCHILLIG Polstermöbelwerke optimistisch für die Zukunft

19.01.2024

  • Gläubigerversammlung nimmt Insolvenzplan einstimmig an
  • Auftragslage erfreulich – Planzahlen übertroffen

Ebersdorf b. Coburg, 17. Januar 2024. Die Gläubigerversammlung hat heute mit einstimmigem Votum dem Insolvenzplan im Eigenverwaltungsverfahren der W.Schillig Polstermöbelwerke GmbH & Co. KG zugestimmt. Dieser Plan sieht vor, dass eine garantierte Quote Ende März gezahlt wird und das Insolvenzverfahren spätestens im Mai 2024 beendet wird. Damit ist der Weg zur Fortführung des renommierten Polstermöbelherstellers aus Oberfranken geebnet. „Es ist uns in einer gemeinsamen Kraftanstrengung gelungen, ein Traditionsunternehmen zu retten. Wir haben während des Eigenverwaltungsverfahrens ein nachhaltiges Sanierungskonzept erarbeitet, das als Basis dient für einen stabilen Geschäftsbetrieb in der Zukunft“, erklärt Sanierungsgeschäftsführer Ole Brauer (Anchor Rechtsanwaltsgesellschaft mbH). Möglich wurde die heutige Zustimmung zum Insolvenzplan auch durch einen erheblichen finanziellen Beitrag des Gesellschafters.

Back to the roots

„Wir haben gezielte Sanierungsmaßnahmen eingeleitet und umgesetzt sowie in den vergangenen Monaten viele interne Projekte bzw. Prozesse unter die Lupe genommen und optimiert. So wurde die Basis dafür geschaffen, dass die Unternehmensgeschichte des vor 75 Jahren gegründeten Familienunternehmens weitergeschrieben werden kann. Unser Dank gilt allen Beteiligten – vor allem den Mitarbeitenden und den Geschäftspartnern – für ihr Engagement in Zeiten, die für die Möbelindustrie nicht leicht sind. Es war eine außergewöhnliche Leistung, dass wir den Geschäftsbetrieb ohne Einschränkungen aufrechterhalten und damit unsere treuen Kunden weiter zuverlässig beliefern konnten. Heute blicken wir optimistisch und gut gerüstet in die Zukunft“ sagt Erik Stammberger, CEO von W.SCHILLIG. „Unser Motto lautet ‚Back to the roots‘! Wir konzentrieren uns mehr denn je auf das, was wir wirklich gut können und worauf wir uns spezialisiert haben. Komfort und Wohlfühlfunktionen haben oberste Priorität, denn ´The World of Comfort´ist unser Zuhause.“

Planzahlen wurden überschritten

Die Umstrukturierungsmaßnahmen greifen bereits. Zudem entwickelt sich das Unternehmen derzeit besser, als in den Planzahlen bisher erwartet. Neben personellen und strukturellen Veränderungen wird noch konsequenter an Zielen wie Lieferzuverlässigkeit, Qualität und Service gearbeitet“, kündigt Stammberger an. 

Die 1949 gegründete Willi Schillig Polstermöbelwerke GmbH & Co. KG hatte am 12. Mai 2023 einen Eigenverwaltungsverfahren beantragt. Rechtsanwalt Joachim Exner von der Kanzlei Dr. Beck und Partner wurde zum Sachwalter bestellt. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens erfolgte am 1. August des vergangenen Jahres. Im Zuge der Restrukturierungsmaßnahmen können 120 der 225 Arbeitsplätze des Unternehmens erhalten werden. 


Über uns

Die Erfolgsgeschichte der Willi Schillig Polstermöbelwerke begann 1949 als kleine Korbmacherei. 
Heute zählt das Familienunternehmen – mittlerweile in der dritten Generation – zu den führenden, international agierenden Polstermöbelunternehmen mit Stammsitz im oberfränkischen Ebersdorf-Frohnlach. 

Die Traditionsfirma lässt an verschiedenen Standorten handwerklich perfekt gearbeitete Sofas, Liegen und Sessel mit außergewöhnlichem Sitzkomfort entstehen. Ein Sitzkomfort, in dem das Wissen und die Innovationen von 75 Jahren Erfahrung stecken. Hochwertige Materialien sowie eine umfassende Leder- und Stoffkompetenz sind die Basis für funktionale und nachhaltige Möbel, konzipiert für Menschen, die Wert auf Design, Komfort und Lifestyle legen.

Pressemitteilung.pdf

19.01.2024